Das »E3C – Electrochemical Cell Concepts Colloquium« findet in diesem Jahr am 14. Mai ab 9:00 Uhr erstmalig statt und wird vom Fraunhofer UMSICHT organisiert. Es wurde ins Leben gerufen, um als Plattform für den fachübergreifenden Austausch von Innovationen und wissenschaftlichen Erkenntnissen im Bereich elektrochemischer Reaktoren zu fungieren. Aufgrund der aktuellen Situation ist die Veranstaltung als Online-Kolloquium angelegt.

 

Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Gemeinsamkeiten und potenzielle Kombinationsmöglichkeiten die Designs der unterschiedlichen Reaktortypen aufweisen. Der Fokus liegt dieses Jahr besonders auf den Zellkonzepten von Flussreaktoren – seien es Flow-Batterien, Brennstoffzellen, Elektrolyse-, Elektrosynthese- oder Elektrodialysezellen.

 

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Anwendungsbereichen können dabei ihre Expertisen miteinander verknüpfen, damit die Technologien gegenseitig von ihren Entwicklungen und Neuerungen profitieren und der Stand der Forschung insgesamt vorangebracht wird. 

 

Gegliedert ist dieser interdisziplinäre Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren in drei Sessions: 

  • Funktionskomponenten
  • Zelldesign und Fluidführung
  • Stackdesign, Testung und Dichtungstechnik